Was ist Bhakti?

Das Wort Bhakti bedeutet auf Sanskrit die Wiederholung der Heiligen Namen oder Gebete der Hingabe, der Erinnerung oder Verehrung. Die eigene Liebe und Zuneigung einem hoch kompetenten Menschen oder der Göttlichkeit entgegenzubringen, wird Hingabe genannt. In anderen Worten, unaufhörliche Aufmerksamkeit und Liebe, die aus dem Herzen eines Menschen kommt für eine spirituell fortgeschrittene und edle Seele, wird Hingabe genannt.

Guru Nanak Sahib sagte, dass Gott Selbst Hingabe ist. Guru Amar Das erklärte, dass Hingabe an Gott Liebe für Ihn ist, und dass diese Liebe nicht durch irgendeine äußere Show erlangt werden kann.

Hingabe ist eine Qualität, durch welche die Seele nach oben steigt und die Gemeinschaft mit Gott erreicht. Auf diese Weise wird Gott herunter zu seinem Ergebenen gezogen und kommt und wohnt in ihm.

Narad Rishi sagt:

Sehnliche Liebe für den Herrn ist Hingabe.

Hingabe an den Herrn ist eine starke magnetische Kraft, durch welche die Aufmerksamkeit von weltlichen Objekten weggezogen und vollständig auf den Herrn konzentriert wird. Es gibt daher keine Beeinflussung durch den Intellekt oder der Kraft des Verstandes. Hingabe ist der Vorgang, unsere Verhaftung aus allen Richtungen zurückzuziehen und sie nur auf den Herrn zu fixieren.

Ein Wahrer Ergebener allein kann Hingabe erbringen, denn sein Gemüt und sein Körper sind vollständig in die Liebe und Verehrung des Herrn versunken; so sehr, dass Gott selbst kommt und ihn trifft.

Diese Art von Hingabe ist nicht materiell. Sie duldet keine Beeinträchtigung. Sie ist ein starker magnetischer Strom, der die Seele zu Gott zieht und sie mit ihrem Geliebten verbindet. Ein winziger Blick auf solch eine Liebe oder eine winzige Ahnung von ihr ist teilweise in manchen der seltenen Arten Wahrer Liebe in dieser Welt porträtiert, weil das Prinzip, das der weltlichen Liebe und der Spirituellen Hingabe zugrunde liegt, dasselbe ist.

Der einzige Unterschied ist, dass weltliche Liebe vergänglich ist und der Auflösung unterliegt. Sie kann uns nicht das gleiche hohe Maß an Glück und Ewiger Glückseligkeit geben wie es die Spirituelle Liebe und Hingabe vermag.

Jeder wünscht, die Glückseligkeit der Gottverwirklichung zu erlangen.

Nichts ist Ihm lieber, o Nanak!, als Bhakti.

Adi Granth

Die Belohnung für Wahre Hingabe ist die Gemeinschaft mit Gott – Gottverwirklichung. Und Hingabe an Gott ist die Höchste Form der Praxis, durch welche die Gemeinschaft mit dem Herrn zu erreichen ist, im Vergleich zu Yoga, Wissen, Kontemplation, Wiederholung, Buße, Wallfahrten, Gottesdienste und so weiter.

Guru Arjan Sahib sagt:

Manche sind damit beschäftigt, Glückseligkeit durch Yoga, weltliche Vergnügungen, Wissen, Kontemplation, Anbetung, Buße zu erlangen, zu heiligen Flüssen und religiösen Orten zu gehen und Schriften zu lesen. Nichts bringt größere Glückseligkeit ein, o Nanak!, als Bhakti.

Adi Granth

Hingabe ist die Methode, durch welche einer dem grenzenlosen Herrn begegnen kann, Welcher ewig und unsterblich ist.

Shandlya Rishi sagt:

Hingabe besteht darin, seine Liebe, Vorstellungen und Gedanken von weltlichen Dingen zurückzuziehen und an den Herrn allein zu denken, und sich ganz in diesem Gedanken vertieft zu halten. Es führt zur dauerhaften Gemeinschaft oder Verbindung mit dem Herrn, indem man seine Aufmerksamkeit von den Dingen der Welt zurückzieht.

Auch Shankaracharya lobt den Wert der Hingabe. Er sagt:

Von allen Methoden zur Erlangung der Erlösung hat die Hingabe den höchsten Platz. Nach seinem eigenen Selbst zu suchen ist Hingabe. Es mag schwierig sein. Es mag bestimmte Hürden oder zurückhaltende Bindungen geben, aber sie hat das höchste und das reinste Ziel, und man sollte nicht davon abweichen. Es ist wie unsere Verbindung mit Menschen. Wir versuchen immer, üble Verbindungen zu verlassen, aber wir halten an guten fest. Ebenso sollten wir unsere Verhaftung an die Welt und ihre Objekte aufgeben und an der Verbundenheit oder Hingabe an den Herrn festhalten, welche unsere Aufmerksamkeit von weltlichen Dingen zurückziehen und uns mit Ihm verbinden wird. Wir sollten an dieser Art der Bindung festhalten.

Hingabe ist ein Elixier, da sie uns das Geschenk des Ewigen Lebens verleiht. Und die Quelle dieses Elixiers liegt in den Händen eines Satgurus oder Meisters. Wenn man in der Lage ist, den Zustand der Hingabe in sich selbst zu schaffen, dann wird man selbst ewig oder unvergänglich, wie das Ziel, auf welches man seine Hingabe gerichtet hat.

Der Geschmack der Hingabe ist berauschend. Er zieht das Gemüt an und schafft einen Zustand der berauschenden Glückseligkeit, die weder durch den Stift noch durch die Zunge beschrieben werden kann. Es ist für niemanden möglich, die Freude und Glückseligkeit auszudrücken, welche aus Bhakti entspringt. Sie ist jenseits der Beschreibung. Ihr Geschmack ist das Vorrecht der Seele allein. Der Genuss ihres Geschmacks kann mit dem Fall eines stummen Mannes verglichen werden, der Süßigkeiten genießt; obwohl er den Geschmack genießt, kann er ihn nicht beschreiben.

Mira Bai sagt:

Die Welt ist mit dem Rausch des Weines glücklich, aber ich habe tief aus der Quelle der Liebe und Hingabe getrunken. Tag und Nacht bin ich von ihrer Glückseligkeit berauscht.

_______________

Fußnote: