Bhakti, Karma, Gyan und Yoga – Hingabe, Handlung, Wissen und Disziplin

Handlung, Wissen und Disziplin sind Übungen, um die Gemeinschaft mit Gott zu erlangen. Aber Hingabe ist sowohl eine Übung als auch die Belohnung einer solchen Übung. Für den Pfad des Wissens und für den Weg des Yogas muss man bestimmte Befähigungen haben, um irgendeinen Fortschritt zu machen. Aber Hingabe kann von den Schwachen, den Kranken, oder auch von einem, der von niedrigem Intellekt ist, durchgeführt werden. Sie ist leichter als der Pfad des Wissens, da man nicht fällt oder wankt, wenn man diesen Pfad einmal aufgenommen hat.

In der Gita wird Gyan Marg – der Pfad des Wissens – und Bhakti Marg – der Pfad der Hingabe – erwähnt, um die Gemeinschaft mit Gott zu erlangen. Aber wie bereits erwähnt, gab Lord Krishna der Hingabe den Vorzug.

Einige Menschen denken, dass Wissen ein Mittel ist, um Hingabe zu erreichen, während andere denken, dass sie beide miteinander verbunden sind.

Narada Rishi glaubte, dass Hingabe sowohl das Mittel als auch das Ende sei. Aber ein anderer großer Rishi der Antike überlegte, dass sowohl Yoga als auch Wissen für die Hingabe grundlegend seien, ihm zufolge benötigt Hingabe Konzentration und Reinheit des Gemüts, und diese werden als die wesentlichen Qualifikationen für Wissen und Yoga betrachtet.

Die Bhagwat sagt:

Hingabe an Gott schafft Wissen. Solches Wissen ist das Wahre Wissen, welches in der Bindung an den Herrn resultiert. Bloßes oberflächlichen Wissen gewährt nichts, noch tut es Hingabe ohne Vertrauen. Und Wissen ohne Vertrauen wird auch als nutzlos erachtet.

Kapitel 4, Verse 29,36,49

Im Granth Sahib heißt es:

Du solltest den Anweisungen deines Gurus folgen, denn ohne Hingabe sind alle Arten von intellektuellen Handlungen nutzlos.

Tulsi Das sagt:

Bhakti ist in sich vollkommen und ist nicht von irgendeiner anderen Übung abhängig. Auf der anderen Seite hängen Wissen und Loslösung von ihm ab.

_______________

Fußnote: