Entwicklungsstufen, um Liebe zu erreichen

Es wurde beobachtet, dass normalerweise, wenn wir von etwas sehr Gutem hören, der Wunsch in unserem Gemüt aufkommt, es zu erhalten. Wenn wir den Umgang mit jemandem pflegen, wird eine Verbindung mit ihm hergestellt und unser Gemüt empfindet Freude dabei, diesen Umgang zu pflegen und diesen Menschen so oft wie möglich zu sehen. Ein bestimmtes Gefühl wird in Verbindung mit diesem Menschen hervorgerufen, und dieses Gefühl entwickelt sich in einen Strom der Liebe.

Liebe ist wie ein Brunnen des Duftes im Garten des Lebens. Wenn diese Verbindung mit unserem Begleiter stark wird, wandelt sich unsere Bindung an ihn in Liebe und der Zustand unseres Gemüts wird derart, dass wir uns von diesem Umgang nicht trennen möchten, so sehr dass selbst wenn unsere Vernunft versucht, uns davon abzuhalten, diesen Menschen zu treffen, das Gemüt unaufhaltsam angezogen wird. Dann bestimmt das Gemüt über den Intellekt und wenn dieses Gefühl allmählich zunimmt, wird es so stark, dass uns eine Trennung von unserem Begleiter, selbst für eine kurze Zeit, ruhelos macht und das Gemüt ständig zu ihm gezogen wird und sich danach sehnt, bei ihm zu sein. Es gibt jedoch noch immer eine geringe Kontrolle des Intellekt über das Gemüt, aber die Kontrolle wird nach und nach herabgesetzt und das Gefühl nimmt dann die Form der intensiven Liebe an. In diesem Zustand beginnt ein Liebender, sich selbst zu vergessen. Er schenkt seinem Körper oder seinem Gemüt keine Aufmerksamkeit. Er ist erfreut, wenn der Geliebte bei ihm ist. Sonst ist er wie ein toter Körper. Er wird jedem gegenüber gleichgültig, seine eigenen Freunde und Verwandte mit einbeschlossen, und die gesamte Kontrolle des Intellekts verschwindet.

Ein Liebender trinkt aus dem Becher des Weins der wunderschönen Augen des Geliebten und wird berauscht. Er kümmert sich nicht um die Meinung seiner Freunde oder Verwandten. Sein Intellekt und sein Gemüt sind vollkommen frei von der Kraft der Diskriminierung.

Lord Krishna sagt, dass das Gefühl der Liebe so rein ist, dass wenn es in einem Menschen hervorgerufen wird, das Ego, die Vorstellung von persönlichem Gewinn, Engstirnigkeit und die Leidenschaften alle verschwinden.

Dies ist der Pfad, welchen ein Sucher betreten muss, um dem Geliebten nahe zu kommen. Aber es geschieht manchmal, dass die Ströme der Liebe unaufhaltsam in das Herz eines Menschen eintreten als Resultat eines einzigen Blickes in die Augen eines Wahren Meisters. Selbst ein Blick des Meisters reicht aus, um im Sucher ein Gefühl der intensiven Liebe zu schaffen, ohne die Entwicklungsstufen der Vorstellung, der vertrauten Verbindung und der emotionalen Anziehung zu durchschreiten.

Der Granth Sahib sagt, dass ein Wahrer Guru erfolgreiche Resultate für Seine Schüler selbst durch einen einzigen Blick erzielen kann.

_______________

Fußnote: