Wahre Liebe ist nicht für Schwächlinge

Liebe ist ein wunderschöner Ozean aus Nektar. Ist ein Mensch einmal in ihn eingetaucht, erhält er Ewiges Leben. In dieser Welt reden die Menschen über die Liebe in der ein oder anderen Form, und jeder wünscht sich die Liebe in sich einzuprägen, aber der Wirkliche Pfad der Liebe ist der schwierigste. Er ist nicht für diejenigen, die auf ein Leben der Ruhe und Behaglichkeit bestehen. Er ist nur für diejenigen, die bereit sind, ihr Leben zu opfern. Diejenigen, die sich wünschen diesem Pfad zu folgen, gehen ihm entgegen mit ihrem Haupt (Ego) auf ihren Handflächen.

Hafiz sagt:

Zum Geliebten zu gehen, ist nicht das Werk bequemer Menschen. In diese Profession der Liebe einzutreten, ist das Werk der Sants, Welche immer in einem Zustand der Ekstase sind und Sich nicht um die Sorgen dieser Welt kümmern. Zu lieben ist nicht das Werk von Schwächlingen und Feiglingen. Nur die Tapferen und Starken können in sie eintreten.

Den Pfad der Liebe zu nehmen ist nicht das Werk gewöhnlicher Leute. Nur diejenigen, die furchtlos sind und die bereit sind, ihr Leben zu opfern, können das tun. Feiglinge können sich ihr nicht nähern. Der Herr der Liebe ist sehr hoch und es ist für Schwächlinge nicht möglich, Zugang zu erhalten zu Seinem Hof. Solange wir unser Haupt nicht opfern am Altar unseres Geliebten, können wir auf dem Pfad der Liebe nicht erfolgreich sein.

Hafiz sagt:

Die geringste Bedingung, die Liebe verlangt, ist die Hingabe des eigenen Hauptes (Ego). Wenn du nicht fähig bist, dies zu tun, solltest du weggehen und nicht einmal von Liebe sprechen.

Kabir sagt:

Der Kelch der Liebe kann nur von denen genossen werden, die bereit sind, ihr Haupt (das Ego) zu opfern. Es ist nicht das Werk eines habgierigen Menschen, welcher nicht in der Lage ist, sich zu opfern. Sein Gerede von Liebe ist nur oberflächlich.

Kabir führt weiter aus:

Liebe ist keine leichte Sache. Nur der kann die Wohnstätte der Liebe betreten, der bereit ist, sein Haupt auf dem Boden zu lassen. Nicht nur sollte er sein Haupt auf den Boden legen, sondern er sollte auch darauf treten. Wenn einer das tun kann, ist er bereit, auf dem Pfade der Liebe zu schreiten; denn dann allein wird er fähig sein das Elixier der Liebe zu kosten.

Das bedeutet, mit anderen Worten, dass, wenn die Seele am Augenzentrum konzentriert ist, sie die Heimat der Liebe betreten haben sollte, und nur dann ist sie in der Lage, das einzigartige Elixier der Liebe zu kosten.

Kabir sagt:

Das ist nicht die Heimat deines Tantchens (Mutters Schwester). Es ist die Heimat der Liebe. Du kannst sie nur betreten, nachdem du dein Haupt auf den Boden gelegt hast und darauf getreten bist.

Kabir sagt:

Wenn du das tun kannst, dann magst du eintreten, denn das ist die Heimat der Liebe, der unbeschreibliche Pfad – hoch oben – und du kannst ihr nur nahe kommen, wenn du in der Lage bist, dein Haupt abzutrennen und deinen Fuß darauf zu stellen (dich selbst ganz hinzugeben).

Ein anderer Sant, Nag di Das, spricht in einer ähnlichen Art:

Nur diejenigen, die in der Lage sind, ihr Haupt abzutrennen (ihr Ego zu verbannen) und darauf treten, sind fähig den Garten der Liebe zu betreten.

Auf diesem Pfad hat man sein Leben zu opfern. Es wird besser sein, wenn du es deinem Geliebten gibst. Ansonsten, eines Tages, ist sich der Todesengel sicher es zu nehmen. Warum tust du es nicht selbst?

Liebe weiß nur, wie man gibt. Einer hat alle Wünsche aufzugeben und alle Macht und Ruhm zu verlassen und hat der Sklave von jemandem werden. Solcherlei ist die Liebe. Wahres Leben zu erreichen, heißt, sich selbst völlig in der Liebe zu verlieren. Einer hat zu erwachen in dem Geliebten und ganz aufzugehen in Gott. Das ist Liebe. Es ist ein Werk der Aufopferung und der Hingabe.

Den Geliebten zu treffen, ist sehr schwierig, denn man muss handeln für diesen Pfad mit dem eigenen Haupt.

_______________

Fußnote: