Notwendigkeiten für die dauerhafte Liebe

Sechs Prinzipien sind auf dem Pfad der Liebe notwendig:

1) Es sollte kein selbstsüchtiges Motiv im Umgang mit dem Geliebten geben. Erbittet von Ihm nichts als Hingabe an Ihn. Liebe sollte selbstlos sein. Sich Komfort, Reichtum, Kinder usw. zu wünschen oder zu erbitten, ist egoistische Liebe.

2) Die Liebe sollte nur für den Herrn oder den Meister vorbehalten sein. Wenn du mit anderen verbunden bist, wird deine Liebe natürlich zerstreut und ihre Intensität verringert. Wenn unsere Liebe so zerstreut ist, können wir Gott nicht begegnen, noch kann die Liebe lebendig bleiben. Du solltest in dieser Welt leben, ohne in sie verwickelt zu werden.

Naam Dev wurde einmal gefragt:

Wann zeigt dein Herr dir Sein Angesicht?

Er antwortete:

Wenn ich mich von allen Beziehungen und Freunden lösen kann. Er kommt nur dann.

3) Liebe sollte konstant sein. Sie muss ständig auf die Lotusfüße des Geliebten zentriert sein. Eines Liebenden Gemüt, Intellekt und Seele sollten alle dem Geliebten gewidmet sein. Das Gemüt sollte an den Geliebten denken und Er sollte immer in den Gedanken des Liebenden sein. Mit Hilfe des Intellekts sollte man über Ihn nachdenken, und die Sehnsucht nach Seinem Darshan sollte  ständig an der Seele nagen. Man sollte sich nicht in weltliche Aktivitäten vertiefen, welche die auf den Herrn fixierte Aufmerksamkeit zerstreuen.

4) Die Liebe für den Herrn sollte in ihrer Kontinuität weder abnehmen noch brechen. Man sollte sich mit der Einhaltung beschäftigen und Gefährten haben, durch welche man jederzeit weiter Nahrung für die Liebe bekommen wird. Das Anklopfen der Liebe sollte beständig empfangen werden, damit die Sehnsucht nach Gott und die Anziehung zu Ihm immer größer werden.

5) Ein Liebender sollte die Praxis des guten Verhaltens beobachten. So wie Medizin ein Heilmittel gegen eine Krankheit ist, so ist auch Abstinenz von unerwünschter Nahrung notwendig, In gleicher Weise ist das Heilmittel für die Leiden der Seele die Liebe, und gutes Verhalten im Leben ist vergleichbar mit der Abstinenz von der Aufnahme unerwünschter Nahrung.

6) Was ist gutes Benehmen? Erstens sollte man immer die Wahrheit sagen und es vermeiden Lügen zu erzählen. Etwas richtig zu beschreiben heißt, die Wahrheit zu sagen. Was auch immer man in seinem Kopf hat und was man fühlt, sollte man aussprechen. Mit anderen Worten, das Herz, der Verstand und die Zunge sollten sich alle zu einer Wahrheit verbinden.

_______________

Fußnote: