Jap – Wiederholung von Namen

Jap bedeutet Wiederholung. Es beinhaltet die Beherrschung von Mantras (festgelegte Formen von Wörtern) sowie die Methode um in ihrer Anwendung erfolgreich zu sein. Ziel dieser Methoden ist es, die Füße des Herrn zu berühren.

Sie sind von fünf Arten:

  1. Wiederholung (Jap)
  2. Opfergaben im Feuer (Homa)
  3. Wasseropferungen für Ahnen (Tarpan)
  4. Besondere Gebete an Gottheiten (Abhishek)
  5. Speisung von Brahmanen (Brahm Bhog)

Nach den heiligen Schriften werden Mantras wiederholt, um verschiedene Wünsche zu verwirklichen. Sie werden auf verschiedene Weise praktiziert. Manchmal wird ein Mantra sowohl vor als auch nach einem anderen Mantra hinzugefügt, wie in 'Om Ram Om' (Sampat). Manchmal wird ein Mantra, so gelesen, wie es ist, wie "Om Nameh Rama" (Alom). Manchmal wird es in umgekehrter Reihenfolge wiederholt,  wie 'Rama Nameh Om' (Wilom). In ähnlicher Weise werden verschiedene andere Methoden angewendet, die jeweils zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Auf diese Weise sollen verschiedene Kräfte durch die Praxis von Mantras erlangt werden, die mit Bhairon, Kali, Lakshmi, Hanuman und verschiedenen anderen Göttern und Göttinnen in Verbindung stehen. Diese Mantras werden Bhairon-Schild (Bhairon Kawach), Kali-Schild (Kali Kawach), Durga-Schild (Durga Kawach) usw. genannt. Sie sollen den Körper schützen, genauso wie ein Panzerhemd die Arme und den Körper eines Kriegers schützt.

Aber in den verschiedenen Hymnen der Gurus wird der Name des innewohnenden Herrn als der Schild der Ergebenen beschrieben.

Rama ist das Kettenhemd, welches den Ergebenen schützt. Es kann vom Feind nicht verletzt werden.

Gori M5, 868

Ich bin von allen Seiten von Rama umgeben, und es können keine Schwierigkeiten zu mir kommen, mein Bruder.

Bilawal M5, 819

Den Nutzen des Juwels von Ram Naam (der Name Gottes) zu erhalten, ist der Zweck der Wiederholung (Jap).  Die vier Veden weisen alle darauf hin, dass der Schatz der Erlösung im Namen des Herrn (Ram Naam) liegt, und den Schatz zu finden, ist der Zweck aller Wiederholung (Jap).

Das unbezahlbare Juwel des Namens ist die Essenz aller Wiederholungen.

Ramkali M1, 931

Nach dem Studium aller vier Veden sind die Gelehrten zu dem Schluss gekommen, dass der Weg, um Glück und Erlösung zu erlangen, die Rezitation des Namens des Herrn (Ram Naam) ist.

Gori M5, 267-10

Aus diesem Grund wird in den Hymnen der Sants die Wiederholung des Unsterblichkeitsgebenden Namens betont.

Wiederhole den Nektar von Naam, o Zunge, denn es macht den bescheidenen Ergebenen sein eigen.

Kabir, Gori, 331-6

Was ist diese Wiederholung? Diese Wiederholung ist der Herr selbst. Er ist auch der Rezitator. Diese Rezitation ist der personifizierte Nektar.

Er Selbst lässt uns wiederholen, und Er Selbst führt die Wiederholung aus. Er Selbst ist der Nektar, Er ist der Liebste, und Er Selbst ist der Geschmack des Nektars.

Sorath M3, 605-15

Die Wiederholung des Namens des Herrn (Gobind) ist die Essenz des Glücks und die Erinnerung daran ist der höchste Gedankenflug. Mit solcher Wiederholung wird das menschliche Leben erfolgreich. Das Gemüt wird zufrieden wenn es dieses Wasser der Unsterblichkeit trinkt und Ewiges Leben erreicht.

Diese Bemühungen führen zu Glückseligkeit, denn Erinnerung ist die Essenz des Glücks. Deshalb wiederhole den Namen des Herrn (Gobind), die Essenz der Weisheit.

Bilawal M5, 815

Das Leben ist fruchtbar, wenn es den Namen des Herrn hört. Rezitation führt zu einem glücklichen Leben. Den Nektar des Namens zu trinken, stellt das Gemüt zufrieden.

M5 Mam 1018-15

Diejenigen, über welche der Herr Seine Gnade ergießt, wiederholen Seinen Namen.

Derjenige, der Seine Gnade erwirbt, ist der, welcher kontempliert. Er rezitiert immer den Namen des Herrn und auf diese Weise erlangt er Glück.

Maru M4, 998

In den Hymnen der Gurus wird erwähnt, dass von allen Pfaden der beste Weg oder die reinste Handlung darin besteht, den Namen des Herrn zu wiederholen. (Siehe das Kapitel über Naam.)

Die beste aller Religionen (Dharam) ist die reine Handlung der Wiederholung des Namens des Herrn.

Gauri M5, 266

Der Herr ist unerkennbar und unergründlich. Der Mensch hat nur eine sehr begrenzte Fähigkeit, und ohne die Hilfe des Meisters ist er nicht befähigt, Seine Wiederholung (Jap) auszuführen oder Ihn zu verstehen.

Nichts kann gewonnen werden aus der Wiederholung, Entbehrung oder Selbstkontrolle ohne die Hilfe des Meisters. Von Anfang an ist der Herr unerkennbar und unergründlich.

Maru M5, 1005

Die wirkliche Rezitation ist die, in der das Gemüt Gott findet. Dies ist das höchste Wissen. Diese Rezitation ist die Beste, in welcher der Mensch Gott findet und das höchste Wissen erhält.

Magh M5, 900

Die Technik des Gedenkens und der Wiederholung des Namens Gottes wird durch die Gesellschaft des Meisters (Guru) erlangt. Es ist nur durch die Gnade des Herrn, dass der Mensch Sein Lob singt und damit forfahren kann dies zu tun.

Gedenke des Herrn in der Gesellschaft des Meisters, oh Nanak!  Wiederholung bringt Erlösung, indem man in der Farbe Seines Namens gefärbt wird.

Gauri M5, 298

Lasst uns immer das Lob des Herrn singen. Du hast uns immer dazu befähigt,  o Meister und Barmherziger Herr.

Asa M5, 399

_______________

Fußnote: